marakesh2
marakesh1
arabische welt/liga -
evolution
sahara
 
arabische sahara - fata morgana - camel - sandwind - sterne - beduinen - oasen - wasserquellen motive der grosse arabische dichter in jahily zeit- vorislam - der traum von gestern ist heute kultur-gut an kommende generationen
 
 

karthago - syrakus- Massinissa - hannibal -
punischen kriege

diese kriege entstanden an hand aktive handelcenter und vormacht stellungen zu errichten- das mittelmeer geschichte ist
von von seevoelker - wie die philister - die araber- die römer - vorher die griechen- alle haben ihre spuren in den länder des
mittelmeer- tatsache der norden war in dauerkriege mit unter sich selbst ab libanon bis marokko -

man erlebt grosse geschichte - aber nordafrika geschichten sind rar- was die zeit gutmachen kann-
bei marokko fiel mir einiges- darum ich erzähle über die punische kriege- bis zum islam 1088 sizilien abgang-

1. Punischen Krieg (264-241)
2. Punischen Krieg (218-201)
3. Punischen Krieg (149-146)

1-söldner der syrakus gefallenen herscher (soeldner - einige von ihnen waren libyer) riefen karthago um hilfe gegen
den neuen herscher von syrakus ... Hieron (syrakus ist hauptstadt vom provinz syrakus in südostlich von sizilien)- es gelang ihnen
nicht die hilfe die sie brauchten - sie riefen die römer um gegen die syrakus - und die karthager um den krieg gegen
beide zu führen-
Karthager wollten nicht aufgeben wie die syaraku heerführer Hieron, sie beendete schnell der krieg-
karthaoge fuehrte 20 jahren krieg, die fast an die selbstvernichtung weit ging-

2- nach der verlorenen krieg - war für den heer und die führung einen neuen weg zu suchen für neue handelszenter -
der auf sizilien erfolgreiche karthagischer heerführer und strateg hamilkar barkas began neuer krieg - nach seinen tot- seinen
schwiegersohn kam als derneue herscher- sein sohn der 25 jaehrigen hannibal wurde der nachfolger, neuer herscher der kathager.
er setzte weiter die kampfhandlungen
um neue gebieten in europa zu erobern- was die römer missfiel-
da er gegen den vertrag EBRO- verstoss- dass er nach neue eroberungen eingeht- ohne die absprache mit rom-
in karthago man lehnte die auslieferung von hannibal- ein zeichen für die ablehnung - und zustimmung der kriegshandlungen hannibal-
ROM entschied aus reinen gezielten politischen idee den krieg gegen hannibal- die sorgen um die vormacht auf ihren gebieten zu
erhalten-

3- 149-146 wurde der besitz der karthager stücksweise abgenommen vom massinissa könig (am engen bucht
vom sizilien)- ob frieden - waffenniederlegung - die verfeindete gingen auf der karthagerischen stadt brannten
sie nieder - die bevoelkerungen versklavt-

nach der niedergang von karthago (3. punischen krieg)- phönizier in nordafrika- enstand die römische protektorat
im königreich mauretanien entstand (tingis - tanger) 42 n. Chr.
und Mauretania Caesariensis mit der Hauptstadt Caesarea (heute Cherchell in Algerien) zu römischen Provinzen.
Rom errichtete in der Folge zum Schutz gegen die im Gebirge und in der Sahara lebenden Berber-Stämme
im Süden einen Grenzwall (Limes). (heute eruopa weg- über die alpen)
interessante links

<http://www.ewetel.net/~martin.bode/Karthago.htm>
http://www.ewetel.net/~martin.bode/Karthago.htm#BegErst
http://www.ewetel.net/~martin.bode/Sklaven.htm#Beschaffung

     
  sklaverei:
wichtig das thema zu erwähnen, weil der mensch im seitdem ackerzeit plötzlich nicht jeder mehr frei sein konnte-
egal in welchem land / zeit seitdem/ die araber haben auch grosse rolle gespielt, obwohl theoretisch im islam verpoent sein sollte.

roemische

sklaverei zu dieser zeit war einen natuerlichen vorgang der eroberer- sie wurden auf märkte weiter verkauft-
sklaven kamen aus allen staaten, die erobert wurden - wie Syrer, Berber, Thraker und Griechen; auch
Negersklaven- Die Sklaven entstammten den verschiedensten Sprachfamilien und Kulturgemeinschaften. In
der Kaiserzeit waren Iberer, Germanen und Kelten unter ihnen ebenso zahlreich -
als beispiel bei dem 3. punischen krieg eroberten die römer 50 000 mann. man spricht von 100 000 en von
sklaven was für damilige zeit als üblich war-
auf die märkte wurde ca 10 000 sklaven täglich verkauft-
fragen stellen sich über die römer - ihre methoden-

diese sklaven ihres status war null - sie hatten keine gemeinsamkeiten- nicht mal das leid den sie litten-
sie wollten nur auf der andere seite des lebens sein- die rede hier auch von spartakus - der streit er war
sozialer aufruehre oder nicht- da er ein symbol für die nachwelt als der 1. sklave der sich/die gruppe
um ihn befreien wollte-
interessante links
http://www.ewetel.net/~martin.bode/Sklaven.htm#Beschaffung
http://www.ewetel.net/~martin.bode/Daten.htm#Spartacus


In allen Gesellschaften des Altertums war die Sklaverei allgemein akzeptiert und wurde weithin als wirtschaftlich und gesellschaftlich
unverzichtbar angesehen. In den Gesellschaften des mesopotamischen Raumes, Indiens und Chinas wurden Sklaven als Haussklaven
in Haus und Gewerbe, zur Arbeit bei grossen Bauten oder in der Landwirtschaft gehalten.

Im alten Ägypten wurden Sklaven in Massen zum Bau der königlichen Palaeste und Grabstaetten eingesetzt. Auch die
Hebraeer des Altertums hielten Sklaven, jedoch schrieben ihre religioesen Gesetze ihnen vor, Sklaven aus ihrem
eigenen Volk nach einer bestimmten Zeit wieder freizulassen.


Biography welt sklaverei vom altertum bis zum neuzeit - Allgemeinen Menschenrechtserklärung
- erneut bekräftigt, die die Vereinten Nationen 1948 verabschiedeten.

http://de.encarta.msn.com/encyclopedia_761556943/Sklaverei.html


 
 

die vandalen 429 - 477 nach chr.
waren ostgermanischer volk - nordlich vom rhein- man sagt sie wurden von den hünnen vertrieben.

Das vandalische reich in Afrika - die Seeherrschaft im westlichen Mittelmeer-
Der junge König Geiserich führte die Vandalen (ca. 15.000 bis 20.000 Krieger und ihre Familien - Prokopios spricht von insgesamt
80.000 Menschen) die nach Afrika kamen.
Die Vandalen marschierten durch das heutige Marokko und Algerien und belagerten bzw. plünderten mehrere Städte. Bonifatius, der
sich mit dem Kaiserhaus arrangiert hatte, bekämpfte sie nun, wurde aber aufgrund von Problemen in Italien abberufen, um gegen
Aetius zu kämpfen. Dort fand er den Tod.
die Reichsregierung rom 435 v. chr. einen Vertrag mit den vandalen, die die Gebiete Mauretanien und Numidien bekamen.
439 wurde aber unter Bruch des Vertrags Karthago erobert, nach Rom die grösste stadt, wobei den Vandalen auch die dort
stationierte römische Flotte in die Hände fiel. Die Vandalen und Alanen errichteten ein Königreich in den reichen afrikanischen
Provinzen Byzacena und Proconsularis (etwa im Gebiet des heutigen Tunesien). Mit Hilfe der erbeuteten Flotte (die Vandalen
unterhielten als einziger germanischer Nachfolgestaat eine nennenswerte Flotte) gelang
ihnen die Eroberung von Sardinien,
Korsika und den Balearen.

hannibal (* um 247 v. Chr. in Karthago; † 183 v. Chr. in Bithynien)
hannibal darf nicht unerewaehnt bleiben- fuer die arabische welt ist von unwichtigkeit (vielleicht subjektiv)- fuer die phoenzier
gesellschaft doch- einen held der nie seinen stern erlöscht als eroberer/ kriegerischer feldherr von aussergewoehnlicher
kraft- und durchhaltsvermögen- ein sohn der region in nordafrika- seine ende war in palästina / jerusalem - nach lange
eroberungen - fehl visionen- endete als einfachen soldat-

für seine gegener die roemische senat - roemische heere - er ist einen ungeheur- dass der senat 2 tyranne als feldfuehrer
waehlte gegen seinen prinzipien- um diese krieg und diesen mann "hannibal"auszuschalten ist verständlich-

hannibal familieherkunft ist bekannt- der 25 jährige setzte fort die kriege seiner familie fort-
er kam erst nach 15 jahren vom kriegsschauplatz italien-
seinen plan war - er kann italien nicht vom meer besiegen- er ging nach den norden um italien von den alpen zu
überfallen/ besetzen - mit 100 000 krieger und (... elefanten)- nicht nur italien auch spanien stand in seinen eroberungen-

nach 15 jahren kam hannibal nach karthago zurück - die zerstörte karthogo sollte nie wiedergebaut so die roemische protektorat-
er schloss sich andere heeren im ostlische mittelmeer.
nach 80 jahren glaenzte die stadt wie nie zuvor.

hannibal war einen reformer- die oberklasse veruteilte ihn-
das volk sprach ihn frei- die oberklasse vertrieb ihn aus dem land-
sie fühlte sich immer benachteiligt - seine feinde vermehrten sich-
nach vielen kriegsbeteiligungen im mittelmeer raum- seinen begehren in europa seine kriegskunst weiter zu üben wurde ihn
verwehrt- es kam einen gesandten - rom wollte seine auslieferung die phoenixer- der könig von bithynien gab ihn auf-
hannibal kam ihn zuvor - er nahm gift-
sicherlich er lebte ein leben voller ereignissen, einen mann der staedte bauen konnte- ideen haben aus einer anderen welt- was
beaengistigend war, die anderen bewunderten ihn - einen beispiel: italien heer war staerker groesser - der sieg war sicher-
trotzdem besiegte die römer.er wollte nie rom besetzten - seinen plan die verschieden regionen zu besetzten - rom ins abseits -
er lebte in nordafrika - in palästina - er prägte die vorgeschichte diese länder- was schwierig für eine islamische gesellschaft eine
indification herzustellen- und doch vielleicht ist wichtig seinen langen spuren zu verfolgen-
jedes land hat ihre höhen und tiefen-
http://de.wikipedia.org/wiki/Hannibal

 
  impressum - register top