.
der freie raum vor ihm ist voller gedanken -
 

friedrich nietzsche also sprach zarahustra - texte in:
1 - 2 - 3 - 4 - - - - -
die geburt der tragödie
nietzsche - bertold brecht

Aufklärung
heinrich heine - revolutionen-
schelling - schiller- filme das bewusste
gutleben
philosophischen gedanken zur heutigen situationen -
philosophie eine ende?
das grundgetz

vorher die kraft haben und die ambition
<umdenken um sich zu verändern>

wenn alles nicht nuetzt, du siehst die menschen sind schlecht. die hoffnung verlierst.
such den ausweg:
mache deine auge zu. vergiss alles. sage dir du bist gerade geboren. frage dich, warum ich bin geboren.

lebenslang hast den antwort neu zu definieren.

 
.

warum muss ich wissen

Nach Kant ist es Aufgabe der Philosophie, Begriffe, die als verworren gegeben sind, zu zergliedern, ausführlich und bestimmt zu machen. Vier Fragen machen das Feld der Philosophie aus: Was kann ich wissen? - Was soll ich tun? - Was darf ich hoffen? - Was ist der Mensch?
Die erste Frage beantwortet die Metaphysik, die zweite die Moral, die dritte die Religion, und die vierte die Anthropologie.. Durch die Philosophie erhalten die Wissenschaften Ordnung und Zusammenhang.


Fichte faßt die Philosophie als Wissenschaftslehre auf. Sie will dasjenige im Gange unserer Vernunft, das uns unter dem Gesichtspunkte des gemeinen Bewußtseins unbekannt bleibt, entdecken. "Was für eine Philosophie man wähle, hängt ... davon ob, was man für ein Mensch ist."

Nach Wolff ist die Weltweisheit eine Wissenschaft aller möglichen Dinge. Sie handelt davon, wie und warum sie möglich sind.
<http://www.philosophenlexikon.de/arist.htm>

english

aufklärung - weltfrieden

Von professor hans see (unveroeffentlichtes, noch nicht zitierbares manuskript)
gesellschaftsbilder:

Immanuel kant: aufklaerung und weltfrieden

Vorbemerkung
vor 200 jahren starb der 1724 im damals preussischen koenigberg geborene deutsche aufklaerungs-philosoph immanuel kant. Er starb achtzigjaehrig, ebenfalls in koenigsberg. Das ist lange her. Viele philosophen seiner zeit, ich nenne nur seine damaligen kritiker hamann und schellig, die zu lebzeiten nicht weniger beruehmt waren als kant, sind so gut wie vergessen. Aber kant, den, als er starb, ebenfalls kaum noch jemand in erinnerung hatte, gehoert heute, neben schopenhauer, hegel, marx, nietzsche und heidegger, zur grundausstattung des deutschen und des interntaionalen geisteslebens.

Gegen ende seines lebens war auch der kurz zuvor noch ziemlich beruehmte kant kaum noch bekannt. Er ist erst nach der gescheiterten revolution von 1848, vielleicht wegen dieses scheiterns, das die bekannte flucht des deutschen bildungbuergers in die innerlichkeit verursachte, wieder auferstanden. Seitdem gehoert kant zum pflichtkanon des studiums der philosophie. Heute koennte man ihn- wenn auch mit einigen einschraenkungen - als den philosophen des sozialdemokratismus bezeichnen. Aber auch die altlinke hat ihn inzwischen entdeckt. Zumindest wird seiner auch von dieser seite in runden gedenkjahren gedacht. Auch reiner diedrich und ich, die wir die heutige veranstaltung planten, haben uns schon 1995, zum 200. jahrestag des erscheinens der schrift zum "ewigen frieden" fuer kant engagiert. Zumindest haben wir unsere namen fuer einen gedaechtnisband zur verfuegung gestellt.

Als mitglieder der des wissenschaftlichen beirats des "instituts fuer kulturelle frieden-und konfliktforschung" traten wir damlas- zumindest formell - als "mitherausgeber" des 1996 erschienen bandes "200 jahre entwurf "zum ewigen frieden"" in erscheinung. Kants "entwurf"…..folgt.

Gedenktage fuer dichter und denker bieten- wie der band damaligen symposions belegt - den nachwachsenden generationen einen (wenn auch zunaechst nur aeusserlichen) anlass, ihren abstand bzw. ihre naehe zu diesen "leuchttuermen" der kultur, zu ihren gedanken und lehren, neu zu vermessen, in diesem konkreten fall auch kants bedeutung - vor allem fuer uns selbst und unsere zeit. Bei dieser gelegenheit koennen natuerlich vor dem hintergrund eigener erfahrungen immer wieder neue ueberpruefungen alter gewisseheiten und damit auch bewerbungen vorgenommen- und ganz im sinne kants- eigenes denken praktiziert und neue gedanken entwickelt werden.

kant-interpret schmid hilft den leserinnen und lesern seiner aufklaererischen kantausgabe- trotz seiner warnung vor der uebernahme von meinungen ueber kant aus zweiter hand-
"es kann keinen zweifel darueber geben, dass kants wichtigstes ziel die moralisierung seiner mitmenschen gewesen ist. ein kulturaufbau, der den sittlichen anlagen entspricht, die der mensch ansatzweise in sich traegt, und die sich auswirken bis in seine abstraktesten erkenntnisse hinein; selbstvervolkommung im sinne des reinen vernunftwesens, das in uns vorgebildet schlummert: verwirklichung eines harmonischen reiches der zwecke, auf dass die welt werde, wie sie unserem besten wissen und gewissen nach sein sollte, auf dass die gottesidee sich verwirkliche, "
(3seite)

wenn wir uns kant mit hilfe von textauszügen nähern, können wir vielleicht einer erst grobe skizze seiner persönlichkeit und seiner philosophie zustande bringen.
es darf unterstellt werden, dass kants gesellschaftsbild, so vage es uns zunächst erscheinen mag, alles enthalten ist, was für seine philosphie von bedeutung ist: seine vorstellungen über gott und die welt, über natur und geschichte, gesellschaft und individuum, notwendigkeit und freiheit, schönheit und erhabenheit, aufklärung und frieden, ewigen frieden, der nach kants logik der weltfrieden sein könnte.

immanuel kant: beantwortung der frage: was ist aufklärung? (1784)

"aufklaerung ist der ausgang des menschen aus seiner selbstverschuldeten unmuendigkeit.
unmündigkeit ist das unvermoegen, sich seines verstandes ohne leitung eines anderen zu bedienen. selbsverschuldet ist diese unmuendigkeit, wenn die ursache derselben nicht am mangel des verstandes, sondern der entschliessung des mutes liegt, sich seiner ohne leitung eines anderen zu bedienen. sapere aude! habe mut, dich deines eigenen verstandes zu bedienen! ist also der wahlspruch der aufklaerung.

faulheit und feigheit sind die ursachen, warum ein so grosser teil der menschen, nachdem sie die natur laengst von fremder leitung freigesprochen (naturaliter majorennes), dennoch gerne zeitlebens unmuendig bleiben und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren vormuendern aufzuwerfen. es ist so bequem, unmuendig zu sein. habe ich ein buch, das für mich verstand hat, einen seelensorger, der für mich gewissen hat, einen artzt , der für mich die diaet beurteilt u. s. w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemuehen. ich haben nicht noetig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdriessliche geschaeft schon für mich uebernehmen. dass der bei weitem groesste teil der menschen (darunter das ganze schöne geschlecht) den schritt zur muendigkeit ausser den, dass der beschwerlich ist, auch für sehr gefaehrlich halte: dafür sorgen schon jene vormünder, die die oberaufsicht über sie sorgfaeltig verhüteten, dass diese ruhigen geschoepfe ja keinen schritt ausser dem gaengelwagen, darin sie sie einsperrte, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die gefahr, die ihnen droht, wenn sie es versuchten, allein zu gehen nun ist diese gefahr zwar eben so gross nicht, denn sie würden durch einige mal fallen wohl endlich gehen lernen; allein einbeispiel von der art macht doch scüchtern und schrekt gemeiniglich von allen fernenren versuchen ab.

dass aber ein publikum sich selbst aufklaere, ist eher moeglich; ja es ist, wenn man ihm nur freiheit laesst, beinahe unsausbleiblich. denn da werden sich immer einige selbsdenkende, sogar unter den eingesetzten vormuendern des grossen haufens, finden, welche nachdem sie das joch der unmuendigkeit selbst abgeworfen haben, den geist einer vernuenftigen schaetzung des eigenen werts und des berufs jedes menschen, selbst zu denken, um sich verbreiten werden. besonders ist hierbei: dass das publikum, welches zuvor von ihnen unter dieses joch gebracht worden, sie hernach selbst zwingt, darunter zu bleiben, wenn es von einigen seiner vormuender, die selbst aller aufklaerung unfaehig sind, dazu aufgewiegelt worden; so schaedlich ist es, vorurteile zu pflanzen, weil sie sich zuletzt an denen selbst rächen, die, oder deren vorgaenger, ihre urheber gewesen sind. daher kann ein publikum nur langsam zur aufklaerung gelangen. durch eine revolution wird vielleicht wohl ein abfall von persönlichen despotien und gemeinsuechtiger oder herrschsuechtiger bedrueckung, aber niemals wahre reform der denkungsart zustande kommen; sondern neue vorurteile werden, ebenso niemals wahre reform der denkungsart zustande kommen; sonder neue vorurteile werden, ebenso wohl als die alten, um leitbande des gedankenlosen grossen haufens dienen.

zu dieser aufklaerung aber wird nicht erfordert als freiheit; und zwar die unschaedlichste unter allem, was nur freiheit heissen mag, naemlich die: von seiner vernunft in allen stuecken oeffentlichen gebrauche zu machen.
Nur hoere ich aber von allen seiten rufen: raesoniert nicht! …. Hier ist ueberall einschraenkung der freiheit. Welche einschraenkung aber ist der aufklaerung hinderlich? Welche nicht, sonder ihr wohl gar befoerderlich? - Ich beantworte: der oeffentliche gebrauch seiner vernunft muss jederzeit frei sein, und der allein kann aufklaerung unter menschen zustande bringen; der privatgebrauch derselben dar oefters sehr enge eingeschraenkt sein, ohne doch darum den fortschritt der aufklaerung sonderlich zu hindern. Ich verstehe aber unter dem oeffentlichen gebrauche seiner eigenen vernunft denjenigen, den jemand als gelehrter von ihr vor dem ganzen publikum der leserwelt macht. Den priavtgebrauch nenne ich denjenigen, den er in einem gewissen ihm anvertrauten buergerlichen posten oder amte von seiner vernunft machen darf."..

"der gebrauch, den ein angestellter lehrer von seiner vernunft vor seiner gemeinde macht, ist bloss ein privatgebrauch, weil diese immer nur eine haeusliche, obzwar noch so grosse, versammlung ist; und in ansehung dessen ist er, als priester, nicht frei, und darf es auch nicht sein, weil er einen fremden auftrag ausrichtet. Dagegen als gelehrter, der durch schriften zum eigentlichen pulikum, naemlich der welt, spricht, mithin der geistlich im oeffentlichen gebrauche seiner vernunft, geniesst einer uneingeschraenkten freiheit, sich seiner eigenen vernunft zu bedienen und in seiner eigenen person zu sprechen."….
"die menschen arbeiten sich von selbst nach und nach aus der rohigkeit heraus, wenn man nur nicht absichtlich kuenstelt, um sie darin zu erhalten."

ich habe den hauptpunkt der aufklaerung… vorzueglich in religionssachen gesetzt. Weil in ansehrung der kuenste und wissenschaften beherrscher keine interesse haben, den vormund ueber ihre untertanen zu spielen…"
seite 5 - auszuege entnommen aus: was ist aufklaerung, thesen und definitionen, hrsg. Von ehrhard bahr, philipp reclam, stuttgart 2002

immanuel kant: zum ewigen frieden (1795)

"ob diese satirische ueberschrift auf dem schilde jenes hollaendische gastwirts, worauf ein kirchof gemalt war, die menschen ueberhaupt, oder besonders die staatsoberhaeupter, die des krieges nie satt werden koennen, oder wohl gar nur die philosophie gelte, mag dahingestellt sein. Das bedingt sich aber des gegenwaertigen aus, dass, da der praktische politiker mit dem theoretischen auf dem fuss steht, mit grosser selbstgefaelligkeit auf ihn als einen schulweisen herabzusehen, der dem staat, welcher von erfahrungsgrundsaetzen ausgehen muesse, mit seinen sachleeren ideen keine gefahr bringe… durch welche glausula salvatoria der verfasser dieses sich dann hiermit in der besten form wieder alle boesliche auslegung ausdruecklich verwahrt wissen will."

1. ‚es soll kein friedensschluss fuer einen solchen gelten, der mit dem geheimen Vorbehalt des stoffs zu einem kuenftigen kriege gemacht worden.'
Denn als dann waere er ja ein blosser waffenstillstand, aufschub der feindseligkeiten, nicht friede, der das ende aller hostilitaeten bedeutet, und dem das beiwort ewig anzuhaengen ein schon verdaechtiger pleonasm ist.

2. ‚es soll kein fuer sich besthender staat (klein oder gross, das gilt hier gleich viel) von einem anderen staat durch erbung, tausch, kauf oder schenkung erworben werden koennen.'
ein staat ist naemlich nicht (wie etwa der boden, auf dem er seinen sitz hat) eine habe (ptrimonium). Er ist eine gesellschaft von menschen, ueber die niemand anders, als er selbst zu gebieten und zu disponieren hat. Ihn aber… als pfropfreis einem anderen staate einzuverleiben, heisst seine existenz als einer moralischen person aufheben und aus der letzteren ein sache machen und wiederspricht also der idee des urspruenglichen vertrags, ohne die sich kein recht ueber ein volk denken laesst…

3. ‚stehende heere (iles perpetuus) sollen mit der zeit ganz aufhoeren.'
denn sie bedrohen andere staaten unaufhörlich mit krieg durch die bereitschaft, immer dazu gerüstet zu erscheinen; reizen diese an, sich einander in menge der gerüsteten, die keine grenzen kennt, zu übertreffen, und indem durch die darauf verwandten kosten der friede endlich noch drückender wird als ein kurzer krieg, so sind sie selbst ursache von angriffskriegen, um diese last loszuwerden, wozu kommt, dass, zum töten oder getötet zu werden in sold genommen zu sein, einen gebrauch von menschen als blossen maschinen und werkzeugen in der hand eines anderen ( des staats) zu enthalten scheint, der sich nicht wohl mit dem rechte der menscheit in unserer eigenen person vereinigen lässt. <es folgt>

4.' es sollenkeine staatschulden in beziehung auf äussere staatshändel gemacht werden' zum behuf der landesökonomie (der wegebesserung neuer ansiedlungen, anschaffung der magazine für versorgliche misswachsjahre u.s.w.) ausserhalb oder innerhalb dem staate hilfe zu suchen, ist diese hülfsquelle unverdächtig. aber als entgengenwirkend macht ist einkreditsystem.... eine gefährliche geldmacht, nämlich ein schatz zum kriegsführen...

5. ' kein staat soll sich in die verfassung und regierung eines anderen staats gewaltätig einmischen.'
denn was kann ihn dazu berechigen? etwa das skandal, was er den untertanen eines anderen staates gibt?

6. ' es soll sich kein staat in einem krieg mit einem anderen eine solche feindseligkeit erlauben, welche das wechslseitige zutrauen im künftigen frieden unmöglich machen müssen: als da sind anstellung der meuchelmörder (percussores), giftmischer ( venevici), brechung der kapitulation, anstiftung des verrats (perduellio) in dem bekriegten staat etc.'
...denn irgendein vertrauen auf die denkungsart des feindes muss mitten im kriege noch übrig bleiben, weil sonst auch kein friede abgeschlossen werden könnte, und die feindseligkeit in einem ausrottungskrieg (bellum internecinum) ausschlagen würde....

zweiter abschnitt, welcher die definitivartikel zum ewigen frieden unter staaten enthält:
der friedenzustand unter menschen ist kein naturzustand......
erster difinitivartikel: die bürgerliche verfassung in jedem staate soll republikanisch (soll heissen: nicht despotisch - h. see) sein.......
zweiter definitionartikel: das völkerrecht soll auf einem föderalism freier staaten gegründet sein.
dritter definitivartikel: das weltbürgerrecht soll auf die bedingungen der allgemeinen hospitalität (besuchersrecht - h. see) eingeschränkt sein....

anmerkung zu kants gesellschaftsbild
jeder mensch macht sich im laufe seiner entwicklung eineigenes bild von der gesellschaft.
er gewinnt es durch deren geschichte, seine eigene, besonders deutlich im hinblick auf die gattung mensch.
so besthehn diese bilder zum grossen teil nicht aus eigener erfahrung.
sonden aus vorgefertigten bestandteilen, aus überlieferung, ob man sich dessen irgenwann bewusst wird oder nicht, ob man sich das eingesteht oder leugnet. in jedem gesellschaftsbild spiegelt sichdas vorherrschende wie das aus ihm abgeleitete eigene welt- und menschenbild. jeder entwickelt im prozess der eigenen individuation aus den im bekannt werden den kollektiven weltanschuungen ein modifiziertes bild von der geschichte.

es fügt sich mehr oder weniger angepasst in die herrschende ideologie, die das übergreifende dach bildet, unter dem sich die identität von individuen verschiedener kalssen-, schichten- und gruppenzugehörigkeiten bilden. und dieses bei gelungener sotzialisation verinnerlichte bild von gesellschaft ermöglicht es - trotz extremer interessengegensätze der individuen - sich einer gesellschaft als einsicht in ihre notwendigkeiten ein- und damit unterzuordnen.
wir bezeichnen ideologien nach den in gesellschaft oder ihren teilen vorherrschenden, weitgehend verinnerlichn "zwängen" als christlich, bürgerlich, sozialistisch, kommunistisch, islamisch, anachristisch, esoterisch, agnostisch oder nihilstisch, um einige beispiele zu nennen, und wir tun dabei häufig so, als ob diese ideologien in reiner form existierten. wir machen aus ihnen im sinne max webers "idealtypen". in wirklichkeit sind ideologien in allen kurturen ein kaum entwirrbares geflecht, ja gemisch, aus mehreren, möglichrweise vielen, auch uns gar nicht mehr bekannten, längst untergegangenen oder in einem säkularen
transormationprozess befindlichen kollektiven bewusstseinsformen. (seite 7)

kleine noticen von kant, diskussion noticen:
nicht der ziel wohin wir wollen, sondern der weg ist unsere ziel.
kriege kann man nicht verhindern sondern daraus lernen.
verstand ist die enge führung der vernunft.

top

Preface
before 200 years the 1724 in the at that time koenigsberg born German reconnaissance philosopher immanuel Kant. he died eighty-year old, likewise in koenigsberg. That is for a long time ago. Many philosophers of his time, I call only its critics at that time hamann and schellig, during lifetimes were not less famous than Kant, are so well forgotten. But Kant, whom, when he died, likewise hardly still someone remembered, belongs today, beside more schopenhauer, hegel, to Marx, nietzsche and more heidegger, to the basic equipment of the German and the interntaionalen spirit life

Approximately end his life was also briefly before the still rather famous Kant hardly still well-known. He up-arose only after the failed revolution of 1848, perhaps because of this failure, which the well-known escape of the German education citizen into the INNERLICHKEIT caused, again. Since then Kant belongs to the obligation canon of the study of philosophy. Today one would know he although with some restrictions - when Sozialdemokratismus designate the philosopher. In addition, the old-left discovered it in the meantime. At least its is thought also by this side in round intending years. Diedrich and I, which we planned the today's meeting, us already 1995, for the 200th anniversary of the appearance of the writing to the "ewigen frieden" "al-salam al-abdi" also more purely; for Kant engages. At least we have our names available for one memory-bound placed.

As member that of the scientific adviser "instituts for cultural frieden-und KONFLIKTFORSCHUNG" we stepped damlas at least formally - as if "MITHERAUSGEBER" 1996 appeared frieden"" volume "200 years draft "zum to eternal; in feature. Kant "draft".....folgt. And at that time bound anniversaries for closer for philosopher offering as symposions occupied - the regenerating generations (although first only outward ones) a cause, their was away and/or their sews to these "LEUCHTTUERMEN_lights" the culture, to their thoughts and teach measure, again, in this concrete case also Kant's meaning - particularly for us and our time. On this occasion naturally new examinations of old gewisseheiten and concomitantly applications making and completely know in again and again reflect Kant own think for practicing and new thoughts be developed before the background of own experiences.
Kant interpreter schmid does not help the readers and readers of his reconnaissance expenditure for Kant despite his warning of the assumption of opinions over Kant from second hand "it can a doubt about the fact give that a Kant's most important goal was to make moral - moralisierung his fellow men a structure of culture, which lay close to the moral corresponds, whom humans ansatzweise carry in itself, and who affect themselves into his most abstractien realizations inside; volume coming into reflects the pure reason nature, which schlummert- slumber trained in us: implementation harmonious rich of the purposes, into that the world become, as they know our best and should after certain be on that the God idea carry out themselves…

if we scarce reed ourselves Kant by text auszauszuege , we bring perhaps only rough sketch a his personality and his philosophy. it may be subordinated that Kant's society picture may appear, so vaguely he to us first, everything is contained, which for his philosphie is of importance: his conceptions about God and the world über nature and history, society and individual, necessity and liberty, beautifull and ERHABENHEIT, reconnaissance and peace, eternal peace, which after Kant's logic the world peace.

immanuel Kant: answer asks: what is reconaissance-aufklaerung? (1784)

"reconaissancethe exit of humans from its indebted minority is minority is the inability, of his understanding without line of another to avail itself same is this minority, if the cause at the lack sapere aude does not serve the same! courage has to serve you of your own understanding! is thus the wahlspruch of the reconaissance.

faulheit- laziness and cowardice are the causes, why a so large part humans, after they remain nature long by strange line acquitted (more naturaliter majorennes), nevertheless gladly time life minor and why it others becomes so easy to raise itself their guardians. it is so comfortable, to be minor has I a book, which judges for me diaet and does not need s. w., then I to strive I to have not necessarily think, if I can only pay; others the unpleasant business for me will already take over that the by far largest part humans (under it the whole beautiful sex) walked to the majority except that, who is bschwerlich- arduouse that also to keep for very dangerous: but already ensure those guardians, who prevented the supervision of upper over it carefully that these calm creatures none walked except gaegelwagen, therein it locked up, to dare were allowed, so own them them afterwards the danger, which threatens them, if they fall it some times to probably finally go learn; however an example of the kind makes nevertheless shy and schrekt gemeiniglich of all far further tries off.
the fact that however a public is cleared up is rather possible; it is, if one leaves only liberty to it, almost us-lead-bleached becomes always there some same-thinking, even among the assigned guardians of the large heap, finds, which after the yoke of the minority selst threw it off, the spirit of a reasonable estimation of the own value and the occupation to even think around itself will spread each humans particularly is here: that the public, which before forces it after brought by them under this yoke, to remain under it if it incited of some its guardians, who are unable even of all reconaissance, in addition; it is so harmful to plant vorurteile-prejudice because they take revange themselves last at those, those, or their predecessor, their authors was therefore can a public only slowly at the reconnaissance arrive by a revolution becomes perhaps probably a waste of personal despotisms and in common-addicted or prevail-addicted oppression, but reform of the kind of thinking never protects to come; separates new prejudice, just as never true reform of the kind of thinking will come; separate new prejudice, as the old, around guidance gang of the thoughtless large heap will just as probably serve.

to this reconnaissance however not required as liberty; the most unharmful under everything that only freedom may be called, i.e.: from his reason in all pieces use public to make. I only hear at the beginning of call however from all sides: does not raesoniert- grumble - nörgeln! .... Here is everywhere restriction of the liberty. Which restriction however is hinderlich- in the way the reconnaissance? Which, don't separate it probably helpful? - answer I: the public use of its reason must be at any time free, and which alone reconnaissance among humans can bring; the privatusing the same repeatedly much confines reduced its, without nevertheless therefore progressed the reconnaissance particularly to prevent. I understand however by the public use its own reason that, which someone as taught of it makes before the whole public of the reader world. Priavtusing I call that, which he in certain him anvertraute-entrust to civil post or office of his reason make can."..

"that use, which an employee teacher of its reason- vernunft before its municipality makes, is bare privatgebruch, because these in each case a domestic, although still so large is, meeting; and in reputation its is it, when priest, not freely, may be and it also because he a strange order aligns. On the other hand as more in a scholarly manner, by writings to the actual pulikum, i.e. the world, speaks, therefore religiously in the public use his reason, enjoys an unrestricted liberty availing itself of his own reason and in his own person too speek."....

"the humans work themselves automatically gradually from ROHIGKEIT- RUDENESS out, if one does not kuenstelt - synthetic it intentionally, around it therein too recieve."...

I set the main point of the reconnaissance... excellently in religion things. Because in to honour of the arts and sciences beherrscher no interest have, the guardian over its subjects to play... " page 5 - summary taken out: which is reconnaissance, theses and definitions, editor. from honouring hard bahr, philipp reclam, Stuttgart 2002


gutleben in der philosphie / prof. t. petersen - aus heidelberg
philsophie zum leben der mensch/ wege bis zum heutigen tag sie fand immer neue loesungen, sie steigerte das lebenssinn und inhalte. (was in islamische welt die isl. philosophie der profet und den fundamentalismus immer noch das sagen hat- ohn verrücken auf die moderne isl. philsophie)- die moderne gedanken bleiben fern.
nur die formale technische innovation wird uebernommen.

schwer punkt arbeitlosigkeit / anregungen texte zu einer wunderbaren gedanken eines philosphen
gutleben haben die griechen erfunden, da vorher die zeitalter der saage und goetter war. sie sorgten sie geistig naemlich fuer das wohlergehen der gemeinschaft.
bei arbeit - gutleben - oder arbeitslosigkeit geht man aus vom zusammenleben der gemeinschaft. das war bei den griechen. bei hoppe kam das neue denken der neu zeit. das liberale des einzelnen. man nannte es allgemein leben wie bei hegel der widerum auf die gesellschaft weiter ankoppelt.
gutleben war bis anfang der vorigen jahrhunder ein philosophisches wort mit unbekannte inhalte für den kleinen mann.
die philosophen versuchen zu erfinden neu die zeit zu difinieren. speziell für den kleinen mann sein leben neu in der zeit zu gestalten.
dies gelang in europa bis dato jetzt.
ausgenommen anfang der 20. jahrhundert als europa in der dispotie verfiel, da gutleben wurde falsch vom regierenden verkauft. zum glueck nachdem 2. welt krieg wurde die ehrliche gedanken der philosophen weiter gepflegt, dass die intellektuellen ihre arbeit wieder aufnahmen nachdem 2. weltkrieg (in deutschland). in frankreich war nur unterbrochen waehrend der kriegszeit.
die freie gedanken der intellektuellen hat sich versoehnt mit den regierenden anfan des 20. jh.
was fuer einen friedlichen zusammenleben der klassen, was vorher nie war. (das was die alte arabische gelehrte damal in ihrer zeit aber ihnen nicht gelang- z.b. al-gazahli- ibn rushd - ibn chaldoun)
heute sind die mittelschichte aufgeklaert, ihr kann nicht mehr passieren. sie sucht jetzt selbst nachdem neuen weg des gutlebens.
es gibt andere, noch die ueberbleibsel des aggressiven austausches mensch und arbeit. dazu kommen neue arbeitslose spezialisten- fachleute, die elter wurden, die in scheinbare hoffnungslose verfallen werden oder sind.

und trotzdem sie sind alle in minderheiten geratene gruppierungen, die kein gewicht mehr spielen.
auf der andere seite die arbeitenden, die nicht wissen wohin mit morgen.

die kraft der gesellschaft verlagert sich auf die aeussere kraefte der neue globalisierte welt.
das die staaten entkraeftet sind.
vielleicht hier eine frage. was hat die globalisierung mit entmachtung der hoffnung und des glückes den menschen.
obwohl es sollte den positiven grundstein fuer das neue jahrhundert sein.
es soll hoffnung fuer alle. nicht nur das geld verdienen. es soll als selbstvertändlichkeit. aber einen sinn neu zu definieren fuer die neue zeit waere das geigenete mittel um die menschen aus der sackgasse der angst/ aggressivitaet, die herum gereichert wird, unterbinden soll.

hinzu die philosophische gedanken eines vortrages weist hin auf, dass die gesellschaft verwandelt sich in dienstleistungsgesellschft.
seit 40 jahren nimmt die industrie- und landwirdschaftleistung rapid ab. früher war um die 70% heute um die 34% prognose sinkend.
aber die komminaktion zwischen den mensch darf nicht grenze unterschreiten, was die befuerchtungen hindeuten.
einen umkehr, wie immer ist nicht mehr zu sehen.

eine bemerkung
im gutleben theorie um den frieden zwischen alle klassen war der punkt: der unterschied zwischen alle klassen in verdienen soll von bis 1 -5. manche denken an geld manche an arbeit.
"ich werde eher die arbeit verteilen an allen- da das problem ist die arbeit. es gibt geld genug. man sieht das viel verdient wird. aber mit der arbeit grundidee stimmt nicht".

gutleben hat viele andere wichtige punkte, die ich nicht erwaehnte. wie die oeffentliche leben/ strassenverkehr, dass gut für den buerger erreichbar und funktioniert. sonst es ist unbezahlbar. der staat uebernahm diese aufgabe mit fleiss fuer die eigenen buerger.

nach sokrates gutleben heist mit der gesellschaft der sinn wiedergeben.
nach hoppe es ist indivieulle - beide haben das gleiche resultate.
trotzdem einen weg der neue zeit sich dauernd neu zu definieren.
gutleben einen sinn in der gesellschaft immer neu einzufuegen. das ist der pflicht jeden buergen.

hr1/10.06
entruemplung / neue umstellung neu einstellungen warum die strukturierte ordnung in schwierigen zeiten zunimmt.
antwort die unsicherheit, ob ich morgen arbeit habe. oder was wird aus mir morgen, wo bin ich morgen.
der hang zur vergangenheit erinnerungen im text oder kleidung ist intensiver geworden.
schriften sind vergangenheiten, die unverzichtbar zur zeit geworden oder manche fuer immer.
kleidungen sind gelebte erfahrungen, die in positive zeit gewesen waren.

philosophie als politik
im spiegel las ich einen artikel sommer 08/ 2005. die linke sind im kommen? ich dachte erst ist eine bissige satiere, wie vom spiegel gewohnt ist ich las bis zum ende. und es war stock ernste artikel, dass ich der spiegel nicht zutraute eine neue auflage einer epoche wieder aufzurollen..
ich glaube auch, dass man im spiegel sich selbst wunderte über die neue situation, dass eingtereten ist. seitdem tod vom karl marx keiner wollte an seine theorien/ materiellistische philosophie glauben aus der andere seite.
gerade die andere seite jener horizont interessiert sich.
jetzt wird seinen grabstätte von amerikaner besucht in massen. seine schriften "emanuel kant auch"werden verkauft fast wie nach der bible. es ist gigantisch.
als philosoph wollten die staaten nicht von ihm wissen. deswegen (?) sie schuffen den sozialen staat - dass philosophen nach ihm erfanden viele wege, die zu ihm nicht führen sollen. "humanismus" - "verteilung" - "oben unten", dass der neue kapitalismus humaner als alle ander system auf der welt wurde bewiesen durch die durchfuhrung.
fast alle letzte deutsche bundes praesidenten trugen die politik mit philosophie, die human war.
gewinne, die für die bevoelkerungen mitgeteilt weitergegeben. das sicherheitssystem in den länder erleichterte die bevoelkerung den umgang mit allesn instituionen. friedliche zusammenleben war bisher.

ein bruch ist stattgefunden auf der welt - die philosophie ist nicht entfernt war der weg heutige zeit führt nicht zu ihr oder mit ihr.
und jetzt zum ersten mal wird vielen (besonders in usa- wall street) klar was marx in seine schriften damit meinte. genau punkt für punkt ist heute das leben geworden eines mensch - oder jeder mensch auf der welt -

als wir die welt verliessen ode sie uns? der ball hat jemanden anderes sie läuft in einem anderen all.
sogar junge informaiker sehen keine hoffnung - man kann nichts mehr stoppen.
unter 30 sie haben keine beruhrungen mit studenten - und sie zitieren marx aus ihren arbeitswelt.
mit den eignen ohren hörte ich - es war liv - schön dass die junge generation bewusst wird was arbeiten.
leider neue staaten, die das ungedachten nicht bearbeiteten koennen (ohne philosophie oder geistige vorbehalte) sie bilden die gefahr heute. indien und gerade china, die behauptete seit 100 jahren ihren weg. sie ist rückgaengig ihre angebliche denk philosophie, die sie auswendig nur gelehrt.

top

diskussion in phönix 5-10-07 nach 23 uhr einen nobelbreisträger deutscher schriftsteller und franz.philosoph:
die aufklärung war im mittelpunkt der diskussion - dass die erop. gesellschaft zu neu-rebalismus degratiert- ein schock für denker - der erop. tradition - man kann von tödlich der euro. werten die bisher bewahrt worden-
es gab immer eine entwicklung - die gesellschaft wurde geführt vom gedanken die von allen getragen- irgendwann kam keinen kollektiv bedürfniss - oder sie sind alle gestorben-
niemanden spricht - niemanden macht den mund auf- niemanden sagt stopp - es ist der falschen weg-
es war immer sozialen aspekte die die humanen menschen geschaffen-
die menschen die verloren in der gesellschaft - im tv sagen viele - wir blicken nicht mehr durch- ich komme nicht weiter-
andere sagen nicht mehr - da das fallen ist unberechenbar geht schnell -

die globalisierung brachte neue bürger die mit europ nur ein leben erwarten nicht ohne kultur- sondern haben andere kultur- genügt das verdienen eigentlich - um ein leben im ausland zu führen? früher ja- weil sie haben schöne tradition mitbrachten keine konkurenz der arbeitswelt-

heute man bestellt die menschen per internet - ort unbekannt- der mensch wurde anonym- konsumiert - sucht ein leben die neu in der geschichte der menschheit - fast ein rückkehr von allen was man erreichte-
es muss nicht gehoben sein- aber mit prinzipien- massstäbe in der entwicklung ist nicht mehr drin-
die geschwindigkeit frisst uns- die zeit wird nicht mehr gebraucht wie es war- man will fertige resultaten- fragen/ bemühungen um etwas zu entdecken findet man bei wenigen- da die wissensbegierde nicht mehr da sind-
die ziele und hoffnungen haben kurze sichtbarkeit-
das ist ein konterverse zwischen alte und junge generationen - kenner und laien - diskussionen könnten hilfreich sein-
die erklärungen ein kunsthistoriker/in öffentliche führung - es konnte schwer verständlich für einen laien- da er/ sie sehen nur was sie sehen- ein kunsthistoriker der lange jahren ein wissen studiert um die traditionen weiter zutragen- bleibt in der neue zeit als leere form-

 
. .
public impressum - register
top
 
kant als vorläufiger der deusche kulter auch der gegenwart - er befreite den mensch von seinen ursprung - woher er kam- indem er massstäbe einsetzte- wie der mensch denkt - warum- wie er sich abbaut als ursprung ohne es zu vergessen oder zu verlieren- der ursprung nahm bei ihm eben als hauptrolle von 3 hauptrollen indem der mensch sich befindet- - als der ur-subtanz des menschliche denken- im 17. / 18. jahrhundert war der europaeer soweit in die romantik sich wieder zu spiegeln- eine neue genaration von künstler entstanden/ schriftsteller / bau / kleidung wohnkultur aussen (garten)/ innen möbel kleine dinge des lebens- dass ganz europa mit sich zog- zum 1848 revolution - sie war vor tür-
biedermeier schaffte einen neuen platz in die gesellschaft - wie er lebt, wurde gespiegelt. hohe kinderkult entsand (RUNGE)- ob kleidung ob die form im bild - kant philosophie half die philosophie die weitesicht in humane blicke der einzelnen- trotz allem moral gerechtigkeit sind säule-
biedermeier
kultur- und kunstgeschichte Bezeichnung für die unpolitisch Zeit des vormärzt zwischen 1815 -1848.
der begriff geht auf die gedichte "Biedermanns Abendgemütlichkeit", und "bummelmeeres kalge"- seite 693 "das grosse lexicon der malerei"-
die romantik ist eine erfunden der vorherige selbstbestimmung philosophien damaligen zeit- wie kann ich weiterkommen und doch meine natur umfeld sehnsüchte der idealen zu verwirklichen und erlebt- die liebe zum idyle wurde ihre symbolik-
die romantische malerei
voraussetzung drü diese Stilrichtung um 1800 war eine Rückbesinung auf die eigene nationale vergangenheit die eine neue Wertschätzung der gotik sowie der heimischen Märchen-, sagen- Mythenüerleiferung mit sich brachte, auch die Sehnsucht nach einer wiedereweckung mittelalteriicher frömigkeit, wie sie etwa die Nazarener beseelte. die geisteshaltung gab nicht der patio, sondern dem gefühl den vorrang dem irrationalen sicht- verströmen und einswerden mit der pantheistischen welt und natur, dass in stimmungslandschaften caspar david friedrichs zum ausdruck kommt- in england lehnte sich man an die deutsche religiösen themen in ihren erneuerungenversuche-
in frankreich dominierte die historienmalerei napoleonische kaiserreich verhelichten (géricault und gross)-
eine sonderstellung haben die exotische revolutionen (koloristen) von elementarer Sinnlichkeit durchtärnkten bilder delacroix, mit denen er zu einem vorläufer des modernen - koloristen wurde.
. .