the last the sky
e.said
arab poem
arab world
homeedward said biogrphie
home

Der kleinen Araber
neu in der wüste

So es soll eine geschichte erzaehlt mit witz und satire.
Damit die eltern nicht boes werden.
UEberall auf der welt sie wuenschen das beste fuer ihren kindern.
Aber nein nur in diesem kleinen kleinen fleckchen erde "arabien" es gibt eltern, die nur ihre liebe in strenge zeigen.



Kleine parodien
oder der arabische struwwelpeter!

Er ist gefunden alle neue geborenen sind gefunden-
das wusste er, nicht in cairo sondern in jerusalem
es war 1935 von einer hebeamme entbunden.
sie besuchte ihm waehrend seine kindheit.
Diese hebamme war deutscher herkunft eine judin, die in jerusalem lebte. Sie hatt herbe art sprach fliessend arabisch.
bei ihre besuche gab viele umarmungen, klapse und herzhafte knuefe.
trotdem der kleine araber wusste nicht dass er ein araber ist. Da sein vater ihn sagte du bist amerikaner.
die englaender sagten ihn:" du bis ein araber".
bei der schul pfadfinder er musste den eid fuer den queen nach eifern. Es hat bei ihm nicht gepasst die queen und der praesident. Einen von den beiden. Er wusste nicht fuer wenn er entscheiden soll.
Er konnte erst mit sich selbst befreunden mit 50 jahren. Bis er entschied sich fuer edward.
Ihn passte nicht said. Er wusste nicht woher der name kam. Bei rescherchen er wurde nicht klueger.
So manchmal er konnte die beide namen nicht haeren, sehen oder sprechen so er schluckte sie beim sprechen, dass keinen von den beiden haerbar oder verstaendlich. Das freute ihn, dass es ihn glungen den anderen es verstaendlich zu machen was er meint.
So seine mutter kam jung aus dem frischen lebanon. Sein vater will nicht sagen woher er kam, nur dass er (amerikaner sei) nach amerika auswanderte als stewards fuer bestimmte aufgaben auf dem schiff, die er nicht wusste. So er machte alles auf dem schiff ausser seiner job. Kam nach amerika schluepfte sich zu einer cafe, stieg aber mit seinen camard einen tram. Wohin? sie wussten nicht. Und so fing er sein leben in amerika als neuer amerikaner. Er diente im militaer. Er konnte es so weit schaffen das ihn gut geht und noch mehr. Sein reichtum wuchs von tag zu tag, dass er sich eine junge frau leistete, die huebsch und aus dem libanon. Sie lebten in cairo. Fuhren aefter nach westjordan land. Amerika und england.
der kleine edward erzaehlt diese capitels als er 5-7 jahren.
Man meinte man liest die bruder grimm oder hans kukt in die luft oder alle andere geschichte.

So damals wusste dass er unheil "unartig " in der schule als "zappler" und "faulpilz" sei.
er sollte ein respektvoller junge abgeben, wie seinen englischen vorbild edward der kaenig edward von england.
dieses vorgild begleitete seinen jugend.
Zu seinem bewusstsein setzte er eine neue wendepunkt als er merkte er spricht fliessend englisch. Er sprach sich nicht mehr "ich" sondern "du". Wie geht's dir, wohin gehst du. Deine mutter macht sorgen um dich so weiter.
Nach 50 jahren wunderte ihn dass ihn gelang einem ausdauer fuer die welt, die sein vater ihn vormalte "gigantischen kokon" hatte.
Der zusammenstoss die grundkenntnissen des vater mit den faehigkeiten des jungen. Half den junge spaeter, dass er niemals aufzugeben, das beharren etwas nuetzlich zu machen.
fuer ihn war der anfang jeden tag wie einen anfang eines schuljahr. Neu anzufangen am abend das gefuehl zuwenig getan zu haben.
seine beziehungen zu seiner mutter waren emotional stark. Fuer ihn unvergesslich, dass er meint seine freundschaften mit anderen kinder vernachlaessigte.
sie war immer in seiner naehe. Er haerte gerne sie ihn zu zurufen. Mehrmals sogar. Sie achtete auf ihn gut, was in ihm einen doppelten sinn aufruf. Sie war die liebende zugleich sie zeigte ihren kalten unmut. Dass er sich als kind, elend fuehlte zwischen den beiden. Niemals nur das eine.
Er bewunderte sie, da sie im internate hohe schulbildung genoss. In cairo auf die amerikanische uni nochweiter vertiefte sie ihr wissen. Sie wurde auch bewundert.
die figur seine tante jungfer spielte ein sehr lustige zentrale rolle in seinem leben.
er wuchs in eine christliche familie, sein strenger vater wollte mehr von ihm.
fuer das kind war er in alle grenzen dieser welt zu finden. Seine immer wieder frage bin ich aegypter, amerikaner (ich war nie in amerika), othodox , islamisch.
Hinzu kamen die strafen und die therapien als 6 jaehrigen.
von den englaender als schlechte erinnerunge 1942. in der schule mrs bullin und mr bullin.
er wurde aufgefordert vor dem zimmer zu stehen. Er wurde von mrs bullin abgeholt stiegen die treppe hinauf bis zum zimmer von mr bullin. Sie stand und befahl ihn einzutreten. Vor dem oberhaupt der schule stand der kleine. Er wusste er muss die angelegenheit durchstehen. Nicht schrein nicht weinen. Dass er sich mit der hand von mr bullin festgehalten den kopf nach unten. Mit der anderen hand ging paar schlaege auf ihn mit einem greter (halb bambus-halb reiter peitsche)
so was vergisst man nie das war fuer ihn das erste und letzte mal.
dieser mr bullin war ein englicher schriftsteller 2. klasse (wie edward 1998 feststellt), ob die gedichte, die er damals schrieb mit seiner frau teilen wurde?

So es soll eine geschichte erzaehlt mit witz und satire.
Damit die eltern nicht boes werden.
UEberall auf der welt sie wuenschen das beste fuer ihren kindern.
Aber nein nur in diesem kleinen kleinen fleck chen erde "arabien" es gibt eltern, die nur ihre liebe in strenge zeigen.
Koerper ist tabu. Aussehen muss dauernd korrigiert. Das bewusstsein des kindes umleiten und ausschneiden nach ihren vorstellung (es war frueher), dass man denkt man hat das kindlein in winzige teilen kopiert. Das kind darf nur "ja" sagen nur, wenn die 4 augen (mutter und vater) bejaht.
das kindlein meinte es hat nicht ueber die lippen seiner mutter sagen koennen, es waere begabt und aussergewoehnlich ist, trotz eine komischen reihen von fehlschlaege und schwierigkeiten.
Es soll ihm dienen zu eine neue identiaet und eigene staerke. Sein vater die grenze sperren.
Er hatte lange zunge. Er hat seine zunge viel bewegt. Mit der zunge ist die arabische sprache reich an symbole. Unbeabsichtig hatte er halb spass dran.
Danach wird besprochen auf diesem kleinen fleck viele tabus waren, ob fuer einen junge oder maedchen.
meistens haben die jungs die bessere seite des lebens erhascht.
in usere fall edward er hat die traurige seite erlebt. Sein koerper wurde unter der luppe beobachtet. Er darf nur unternehmen was die eltern ihn erlauben.
er bekam einen schuhanlage (mit 7 jahren- abgeschafft mit 13 jahren von einem energischen schuhkaeufer in manhattan) von dr'scholl laden in manhattan.
Beide machten ihn krank. Das kind hatte ein problem. Der arzt sah dass der junge gesund ist. Die eltern schuld war es.

Dass man den jungen maenner den bauch festbindet stoerte ihm. Spaeter merkte er: nur auf diesem kleinen fleck erde sind die eltern schuld dran.
Einmal er hatte augen schmerzen, die strenge verordnung machte er mit. Nach der therapie als er eine brille tragen musste! Seine eltern waren dagegen. Er konnte kaum sehen. (kurzsichtig). Der schullehre setzte sich fuer den kleinen junge ein, dass die eltern eine brille kaufen muessen und tragen.
Hinzu kam kritik (13 jahren) an seinen bauch, seinen ruecken, seine haende, seine zunge. Dazu gehoerte disziplinerenden massnahmen.
Er musste (vater befehl) korsett tragen. Seine brust nach vorne ziehen. Die schulter hoch und zurueck ziehen.so er befahl ihn bei offentlichen auftritte "schulter zurueck" laut.
Mit 20 jahren war ihn peinlich. Eine abmachung schlug der vater vor. Nur "zurueck" sagt er und edward weiss.
Um die aufrecht haltung ging eine weile, dabei merkte edward, dass er sowie so eine starke brust hat und wenn er sie nach vorne woelbt, er gibt den grotesksten karikatur eines gut entwickeltes mann mit einem fassfoermigen brust. Er sagte,es schien ihm gefangen zwischen den optionen fass oder buckel. S.103 der widerstand des jungen mannes wurde mit harten faeuste in die ruecken zurueckbeantwortet.
Die mutter stand immer neben ihm. Wenig konnte sie mit fuehlen. Denn beide hatten lieber die harte erziehung, edward nie verstand warum.
So viel ging wie geschosse auf ihn. Er versuchte es moeglich zu machen, dass er innere frieden zu finden. Trotzdem es stoerte ihn diese schlaffe lippe und der zunge. Was machte er?
UEbungen: die lippe zusammen mit den zaehne beissen. Der kinn nach vorne schieben 20 mal, um seine schlaffe lippen zu staerken. Dass ich wie ein filmschauspieler aussehen soll war meine eltern wichtig.
Fuer seine haende sollte noch viel machen, da seine fingern lang smart und zu bewundern. "Sie bewegten sich sehr schnell. Alle sport arten, die er bisher machte sollen nuetzlich sein, wie tennis schwimmen reiten, fussball, reiten, leichtathletik, kricket, tischtennis, segeln, und boxen. In keiner tat ich mich besonders hervor, da ich zuschuechtern war, um einen gegner besiegen zu wollen, aber ich hatte meine ohnehin beachtlichen natuerlichen anlagen weiter entwickelt. So konnte ich im laufe der zeit staerken, bestimmte muskeln und eine sehr ungewoehliche zaehigkeit und ausdauer entwickeln- die ich noch heute besitze. Vor allem meine haende waren gross, aussergewoehnlich sehnig und beweglich . fuer meine mutter waren sie einerseits gegenstand anbetender beweunderung (die langen, schmalen finger, die perfeckten proportionen, die hervorragende bewelichkeit) und andererseits haeufig geradezu hysterischer anklagen "deine haende sind toedliche werkzeuge", "sie werden dich noch einmal in schwierigkeiten bringen." "gib gut acht"."
In mutters augen waren sie eigentlich alles moegliche, nur keine haende: haemmer, zangen, keulen, stahldraehte, naegel, scheren, und - wenn sie war wuetend nocht erregt war- ausserordentlich feine und sanfte instrument.
Vater massnahmen mich abzugewoehnen fingernaegel zu kauen, waren erfolgslos.
"Meine zunge war forsch, unangenehm, unkontroliert. Die bezeichnung ist im arabischen gebraeuchlich und beschreibt einen menschen, der nicht ueber die gebotene hoefflichkeit und sprachgewandtheit verfuegt- in den meisten arabischen gesellschaften sehr wichtige eigenschaften. Meine anhaltende unterdrueckung fuehrte dazu, dass ich gelegntlich herausplatze, womit ich zu sehr in die falsche richtung kompensierte. Darueber hinaus verletzt ich alle moeglichen regeln, wen es galt eltern, verwandte, andere erwachsene, lehrer, brueder und schwestern auf angemssene weise anzusprechen…"
hinzu die sorge seiner eltern als er 5 jahren alt (siehe foto) war nicht nur um die unvollkommenheit seinen inneren sondern auch um seinen erscheinungsbild besorgt.
Seinen langen schoenen lockigen haaren sind nuechtern geschnitten, die angst aus dem stimme der kleinen klang weibich stimme "sopranstimme".
zum schluss noch seinen vater brachte ihn im sportclub zu einem sportkurs fuer die oberkoerper haltung speziell die ruecke. Sein vater meldete ihn 3 mal woechentlich, zusammen mit halben dutzend kowaitis, die zum studium nach aegypten gekommen ware. Zu diesen uebungen gehoerten kinebeugen, hantieren mit dem medizinball, "klappmesser", joggen und springen (alles in einem winzigen quadratischen raum), schon bald war ich die zeilscheibe unseres drahtigen trainers, mr. Tagab. "strenge dich mehr an" , rief er mir dann mahnend auf englisch zu. "rauf, runter, rauf, runter" und so fort. Nach einigen wochen platzte schliesslich die bombe. "komm schon, edward", sagte er veraechtlich angesichts meiner "klappmesser", wir muessen deinen bauch wegkriegen. "als ich ihn fragte entgegnete, der anlass der uebungen sei doch mein ruecken, sagte er, das stimme, aber meine bauchpartie sei nicht kraeftig genug. Ausserdem wollen deine eltern das so "

Die verwandlung
In die cairo school for american children
1946

Als er in die amerikanische schule kam, verwandelte sich die haerte in die neue welt manieren.
Ob im bus oder in der schule er wurde so aufgenommen. Er war mitten drin. Nicht wie in die englische schule wo die abgehaerteten crawatten schmerzhafte spuren immer gelassen. Die uniform?
Ploetzlich es gab erdnuss crem marmelade auch bei mittags in den sandwish von den anderen kinder.
sie interessierten sich nicht fuer sein essen. Schinken und leberwurst.
die t-schirts- und socen gestreifte farbige. Die atmospaere gefiel ihm obwohl er ist kein amerikaner, ist er ! er fuehlte die neue welt als angenehm und befreiend. Sein vater brachte ihn ein gestreifte farbigen socken, die er 2 tage hintereinander trug.
die name der jugendlicher waren anderes marlese, marlene, annekije, nancy, ernst, chuck.
er beobachtete dass in der amerikansche college, dass die jungs gross kräftig, sie sind am schlagen wo sie können.
die schulleitung ordnete ein zimmer für diese überkraft zum los zu werden. in dem bus musste er sich zwischen die beine, schultern und hände sich einen weg aushohlen.
einmal kriegte ihn ein schueler auf dem boden. in dem moment als er aufgeben musste, dass seine finger weich geben. er hörte einen junge sagen: du hast noch. ploetzlich spuerte er von innen eine kraft durch ihn stroemt und er bog um und stand auf.
er war gluecklich, wenn er diese mommente erlebte. da er nicht in der lage war durch den sport seinen gegner zuzuschlagen. diese mommente werden ihn immer begleiten bis zu seinem dockterant zeit in harvard.

als kind erfuhr er viel über die kultur der westen durch die mutter, die schule und vater.
für ihn als araber in dieser hinsicht hatte er keine grossen bruch leiden müssen. da er fast alles lernte er kennen als kind. für einen islamischen jugendlichen oder erwachsenen ist ein grosses lernprozess um den westen zu verstehen.
viele sagen wir brauchen es nicht und leben ihre eigene kultur unter sich.
1947 war er in einem colleg in jerusalem, dass ihn gut gefiel. einige seinen verwandten waren in der schule.

victoria college 1949 in cairo
hier sind die name nur noch "said". ein zeichen des erwachsen werde.
die letzten 2 jahren in cairo vor seinen weiterbildung in den staaten.
" der ausmass der bedutung meiner ankunft in den vereinigten staaten im jahr 1951 berblüfft mich noch heue. ich habe nur eine sehr vage vorstellung davon, wiemein leben hätte aussehen können, wäre ich nicht nach amerika gegangen. ich weiss, dass ich dort ein neues leben begann, ingewissem masse mich dessen entledigte, was ich zuvor gelrnt hatte, mit dinge von grund auf neu aneinete, das ich imprvisierte, mich neu erfand, versucht und scheiterte, experimentierte, aufgab unf auf überraaschende und häufig schmerzhafte weise wieder von neuem begann. bis heute habe ich das gefühl, fern von zu hause zu sein,
in der von victoria colleg
zu hause er hatte seine kenntnisse in musik erweitert, dass er kaum schlafen konnte. an deutsche komponisten war begeistert er hörte sie stundenlang un machte viel nach.

im sommerhaus in den bergen von den libanon lernte er eva seine jugendliebe.
seine verwandte halfen ihn etwas zu erleben. es blieb zwischen beide für eine weile nur seeliche unberuehrbare gefuehle.
es hat gedauert bis seine eltern davon erfuhren, dass er ein verbot bekam.

1951 ueberfahrt nach amerika/
11 jahre sollte seine studium in der high shool dauen. er nahm es als schwer schicksal, die die trennung von seiner mutter ihn schwer fiel. im sommer kam er zur besuch.

"mount hermon school"1951 in den vereinigten staaten"
die neue unterkunft in den vereinigten staaten war das internat "mount hermon."
diesen uebergang lern und vorbereitung für das studium fast kann man sagen eliten ausbildung. durchhalt vermögen entwickeln. 10 stunden taeglich koerperliche arbeit. tennis wie schwimmen und alle sportarten gehoerten als wichtige faecher. hinzu die mitarbeit im internat, ueberwachung der uebungen auf die etagen. kartoffeln stochen.
beim tennis wird gelernt den ball, der vom gegner auf dem boden fiel nicht aufzuheben. dass der gegner nicht punkten darf.
in diesem internat lernte neue welt. siehe unten am falschen ort.
hinzu diesen kleine knospchen zappel pup hatte fast die beste noten in dem gesamten internat vom 600 jungen.
zwischen 1 und 2 pendelte seine gesamt note.
er hatte recht so meint er auf dem abschluss rede. nein man nahm einen anderen.
weil er so zapplich war und unkonzenriert war. aber er war der beste.

am falschen ort ist eine intellektuell nicht sozial
eigene reich zu schaffen um den ort des selbtfinden
eine der wichtigsten erfahrungen die ihm auspraegt beim lernen zum ersten mal erlebte er:
die junge maenner sollen einen aufsatz ueber das streichholz.
er machte seinen aufgabe er war stolz. er recherschiert in saemtlich zyklen und geschichtsbuecher."eine utersuchung"
sein lehrer wollte ihn nicht entaeuschen er lobte die arbeit. aber "kam" danach er fragte ihn streichholzer: was passiert, wenn jemand ein streichholz anzuendet? was passiert wenn er versucht einen wald anzuuenden, oder eine kerze in in einer hoehle, oder, metaphorisch gesprochen, wenn er ein geheimnis aufdecken will, etwa das der schwerkraft, wie es newton getan hat?"

edward sagte:"buchstaeblich zum ersten mal in meinem leben wurde mir ein thema von einem lehrer auf eine weise nahe gebracht, die mich sofort erregte. endlich war erwacht, was zuvor im schulunterricht unterdruekt und erstickt werden war - unterdrueckt, um gruendliche und korrekte antworten geben zu koennen, um einen genormten lehrplan zu entsprechen und einer zur routine gemachten pruefung, die im westenlichen nur ein gutes gedaechtnis nachweisen sollte und eben nicht die faehigkeit zu kritischem urteil oder eine grosse vorstellungskraft. der komplizierte prozess der intellektuellen entdeckung ( und selbstentdeckung) wurde seither niemals wieder unterbrochen. die tatsache, dass ich mich in mount hermon nie zu hause fühlte oder wenigstens in fast jeder hinsicht am falschen ort, lieferte mir den anreiz, mein eigenes reich zu schaffen, nicht sozial, sonder intellektuell."s.357
diese begleitete ihn ob in princeton und in harvard: in harvard entdeckte er sich selbst, wie er an seinen inneren grund geht. er holt das wissen aus der tief des schaffens, dass ihn ueberzeugt. er bringt es hervor mit aller freiheit, die ihn erfuellt.
lästern:
vielleicht war diese der grund, warum er zaplisch war, unkonzentriert.

jedenfalls er erholte sich von seinem vater. er mietete ein wagen 1951 in italien er fuhr durch europa. er besuchte die oper plaetze. er erfuellte sich gern diesen wunsch.
in der schweiz passierte ihn ein unfall: der motorfahrer war tod auf der stelle. er wurde auf einem feld geworfen.
als ein pfarrer ihn die letzte psalmen vorzureden begann. schwerverletzt machte er seine aufgen auf.

besonder texte: (umgerechnet 20 jahren alt)
Edward schreibt ueber die zeit in princetons: "im hauptfach belegte ich geisteswissenschaften statt literatur, ein programm fuer elitestrudnten, in dem ich neben englisch auch ebenso viele kurse im musik, phioosophie und franzoesich belegen konne. Alle waren streng chronologisch aufgebaut, randvoll mit informationen und fuer mich ungeheuer aufregend, soweit es die pflichtlektuere betraf. Zwei ausgezeichnete professoren ( von denen ich allerdings nur einen persoenlich kannte und als dozenten hatte) haben einen bleibenden eindruck bei mir hinetrlassen. Der eine war R.P. blackmur, der literaturkritier und englischprofessor (obwohl er weder promoviert hatte noch auch nur ein high-school-abschluss besass)- ein einzelgaengerischer, nicht gerade leicht verstaendlicher schriftsteller und lehrer, dessen genie in der freilegung der einzelnen bedeutungsschichten moderner poesie und prosa ich trotz seiner knorrigen und haeufig unverstaendlichen sprache als aeussere anregend empfand. Sein beispiel erschloss mir die geheime freude an der interpretation als einem vorgang, der sich nichts bloss auf paraphrase oder erlaeuterung beschraenkte. Ich habe bei ihm niemals ein seminar belegt und auch nie persoenlich mit ihm gesprochen, aber ich verschlang seine buecher und besuchte gelegelegentlich seine vorlesungen ueber poetik und modern arbeit ueber andé gide und graham greene - einer wirklich peinlichen angelegenheit - und ruehmte in seiner schriftlichen beurteilung meine "hervorragenden faehigkeiten in der analyse" er starb 1965.
Die andere herausragende person war ( und ist auch heute noch) der philosphieprofessor arthur szathmary, eine spruehende, energische kleine gestalt, die niemanden verschonte, gleichgueltig, ob student, kollege oder grosser schriftsteller. Fuer eine ganze reihe unzufriedener aussenseiter wurde szathmary zum inbegriff intelletuellen lebens. Er war ueberaus skeptisch, stellte respektlose fragen und vermittelte einem gemeinhin das gefuehl, es gebe nichts wichtigeres als die praezise benennung von einwaenden und maengeln. Er besass nicht von den "tweed"ethos princetons, nichts an ihm deutete auf karrierismus oder interesse an irdischen erfolgen hin. Seinen verschwommen europaeischen akzent wusste niemand einzordnen. Spaeter gab er uns gegenueber, dass er aus massachustettes stammte und das land niemals verlassen hatte, wenngleich er waehrend des kriegs japanische kriegsgefangene verhoert hatte. Sein bruder war der schrifsteller und schauspieler bill dana, der im fernsehen mit der rolle des josé jimenez bekannt wurde.
Die geisteswissenschaftelichen kurse waren unhinterfragt historisch ausgerichte und wurden von hoechst kompetenten und philologisch korrekten maenner abgehalten. Meine lektuere in der musik, der literatur und philosophie legte den grundstein fuer alles, was ich seither als wissenschaftler und lehrer gelistet habe. Die leidenschaftlose vollstaendigkeit des lehrplans in princetons bot mir die moeglichkeit, ganze wissenbereiche ohne groessere ansprueche zu durchforschen. Erst als dieses lernen mit der anregenden kritik szathmarys oder den visionaeren faehigkeiten blackmurs in beruehrung kam, merkte ich, dass ich allmaehlich tiefer schuerfte, ueber die formale akademische leistung hinaus, und irgendwie fuer mich selbst eine kohaerente und unabhaengige geistshaltung auszuformen begann. In den ersten wochen meines zweiten jahres wurde mir bewusst, dass ich eine fruehe begisterung fuer komplexitaet und unvorhersehbarkeit weiter entwickelte - insbesondere und dauerhaft in den vielfaeltigen komplexitaeten und vieldeutigkeiten des schreibens und sprechens. Angeregt wurde das ganze paradoxerweise von einigen der nach ansatz und temperament eher konventionellen professoren, wie coindrau in franzoesisch, oates in klassischer philologie oder thompson, landa, bentley und johnson in englisch. In der musik quaelte ich mich durch den hinderniskurs der harmonielehre und des kontrapunkts, dann weiter zu streng historischen und positivistischen seminaren, insbesondere ueber beethoven und wagner, in denen elliot forbes und ed cone mursterbeispiele einer musikwissenschaftlichen und gelehrten paedagogik leiferten.
Ich empfand mich selbst sehr deutlich als intellektuell unreif, vor allem im vergleich mit einem menschen wie arthur gold, dem beillantetesten studenten meines jahrgangs, der ein hervorragendes literarische talent besass, fuer die interpretaion ebenso wie fuer das schreiben. Es grenzte an ein wunder, dass ein mensch wie er - und in geringerem ausmass auch ich- in der atomsphaere des princeton jener tage intellektuell ueberleben koennte. S.425
da wir mit dem selbstzufriedenen proffessoren und studenten - rauchende pfeife - anti-intellektualismus unzufrieden waren, erwogen wir beide in unserem dritten jahr einen wechsel nach harvard. Waerend meiner letzten beide jahre in princeton fuehlte ich zwar in intelletueller hinsicht sehr angeregt, ansonsten aber ziemlich isoliert."




ausgesuchte ausschnitte- selbst gebastellt , edward said sein spass weiter haben als kind.
ich kenne ihn nicht, wenig ahnung was er machte. interessant seine carriere als musiker - und philosoph.
edward said aus einen anderen blickwinkel.
seine freude dauerte nur einen monat, eine lehrerin war verstimmt, das der edward unbekümmert bei einem schulausflug in einem zuckerfabrik war.
es wunderte ihn die methoden der amrikaner, wie sie die lernmethode den kinder moeglichst erleichtern.
dass die amerikaner den aegypter ebenfalls die demokraie beibringen wollen.

suzan

" am falschen ort" autobiografie - aus dem englischen von meinhard büning/ berliner taschenbuch verlag mai 2002

foto aus dem buch:
"ich demonstriere mein deligierekunst auf der terasse."
mit langen lockige haaren

oben

meine notice: ich dachte nur wir die mädchen werden überwacht. weil mit den heranwachsen kommen die brüder hinz. es sind die bruder, der vater die tante die onkel und manchmal die maennliche kusin.
das kleine flechkchen zu entfliehen ist der wunsch.
denn es gibt heranwachsenden, die stehen und fangen mit den eltern kleine kriege, die sie meistens gewinnen.
es gibt heranwachsenden, die haben nicht gelernt zu kämpfen. es bleibt der flucht (weg 2 bei gandhi)
der weg 3 zivil ungehorsamkeit wäre eine möglichkeit im eltern haus. um die liebe nicht zu zerstruen.
auf diese kleinen fleck dürfte es sich verändert inzwischen.

 

 

 

oben
bild-kunst vgb bonn ©suhi
copyright art hijab 2003
http://www.ursprung-origin.de
hijal@gmx.de

frankfurt-
germany - suzan hijab

1

public impressum - register -