Otfried Höffe
Philsophen
Galarie 1- 2 - 3 -
home
Seine Themen
weblinks - Essays - herausgeber - Interviews

Die Freiheit / Unfreiheit - Gerechtigkeit / Ungerechtigkeit - Moral / Unmoral /
Immanuel Kant: Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft
Immanuel Kant: Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft
" Homepage Höffes auf den Seiten der Universität Tübingen
" Soziale Gerechtigkeit. Über die Bedingungen realer Freiheit. In: NZZ, 4. Juni 2005. interessant artikel
" Liberale Demokratie, Kulturen und Religionen.
" Ungleichheit - Ungerechtigkeit.
" Europa ist nicht mit der Europäischen Union identisch.
" Macht Tugend glücklich? Über Lebenskunst und Moral.
Philosophie der Psychologie.
" Souverän ist, wer über Verstand verfügt,
" Fluch der Freiheit, Neue Zürcher Zeitung, 23. Mai 2016
Interview: Moral kann man lernen
Kritik der Freiheit
" Europa ist nicht mit der Europäischen Union identisch. In: NZZ, 23. Januar 2006.
" Kant ist kein Frankfurter.
" Keine Einbahnstraße. In: Die Welt. 10. November 2007.
" Hin zum Weltbürgerrecht. In: Die Welt, 5. April 2008.
Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Otfried_Höffe
www.ardmediathek.de Frieden und friedensliebe Vorträge
     
     
Einen Philosof der Zeit
wie kann man ihn verstehen? Er behandelt themen der Zeit mit den alten Wissen der PHilosophie. Darf man ihn glauben? Warum ist er Glaubwürdig?
Am liebsten ich möchte ihn nennen als "der letzte Philosof!!!"
Otfried Höffe plötzlich eine Größe spricht die Wahrheit direkt ungeschminkt - Die reine Nacktheit der Zeit die uns schmerzt, wie doch sehen wir in ihr den gegenwart und die Zukunft. Eine Sehnsucht hatte ich nach der alten Philosophie, wie sie unsere Generationen sieht nicht veruteilt sonder aufklärt uns halt geben, in einer Welt, die jeder shreit demonstriert seine Wahrheit ohne Rücksicht. Die frage für mich ist das möglich?? praktisch wie der mensch heute geworden als Dieb mit der Freiheit radalliert
Klar ich schreibe die Oberfläche tiefer darf ich nicht - weil alles in strömende Regen verläuft wo die Zukunft verblaßt und kündigt die Zeiten der Unfreiheiten, die noch in Machen ist. Unsere Generation erlebt die erste Saat für einen Umwelzung, die zu einer fast Welt-Untergang führen wird weil der Mensch verliert seine Freiheit, die er heute sie spielt ob diese Freiheit echt wäre ( Eine Zeit)- Ich sehe heute unsere Freiheit ist aufgezwungen hat mit der Realität nicht mehr zutun. Der Mensch heute macht aus der freiheit ein Objekt zu haben zu verkaufen zu vernichten- Wo die Freiheit als produkt zu kaufen und zu verkaufen. das am ende als Müll wirft sie weg - holt sich eine neue. bis vor kurzem wahr die wahrheit unantastbar ein Gut in die höchste stufe der Respekt mit großer Achtung - was aus ihr geworden ist - sehen wir wie otfried Höffe versucht sie zu retten eher die Gesellschaft als das vernichten zu werden.

Otfried Höffe (* 12. September 1943 in Leobschütz, Oberschlesien) ist ein deutscher Philosoph, der insbesondere mit seinen Arbeiten zur Ethik, zu Aristoteles und zu Immanuel Kant bekannt geworden ist.
Besonders Höffe ist leicht zu verstehen keine komplexe der Philosophie sChriften.

Fluch der Freiheit
GASTKOMMENTARvon Otfried Höffe23.5.2016, 05:30 Uhr
Freiheit gibt es nicht ohne zwei gravierende Nachteile: Erstens ist das Wählen vom Dürfen ins Müssen umgeschlagen, zweitens sind Freiheitswesen zum Missbrauch der Freiheit fähig.

Das höchste Gut unseres Zeitalters, der Moderne, ist die Freiheit. Trotzdem erklärt einer der grössten Denker der Moderne, Jean-Jacques Rousseau: "Der Mensch ist frei geboren, und überall liegt er in Ketten." Wie sieht es heute aus, zwei bis drei Jahrhunderte nach der Epoche der Aufklärung und mehr als 200 Jahre nach der Amerikanischen und der Französischen Revolution? Zunächst aber die Vorfrage: Was denn ist Freiheit?
Wo früher Vorgaben das Entscheiden bestimmten, darf man heute seine eigene Wahl treffen.

Gerechtigkeit von Otfried Höffe Lehrstuhlinhaber für Philosophie, Universität Tübingen Die Gerechtigkeit ist ein moralisches Leitziel, das die Menschheit über Kultur- und Epochengrenzen hinweg eint. Innerhalb der Sozialmoral besteht sie in jenem kleineren Anteil, deren Anerkennung die Menschen einander schulden, deren Missachtung daher Empörung verdient. Nach der ursprünglichen, bescheidenen Bedeutung verlangt die Gerechtigkeit lediglich, was im Fremdwort für das Gerichtswesen, die Justiz, anklingt: dass das Recht ohne Ansehen der Person herrsche. Heute hat sie zwei komplementäre Bedeutungen mit einem jeweils großen Aufgabenfeld: Im "objektiven", politischen vor allem sozialen Verständnis ist die Gerechtigkeit das grundlegende Moralprinzip für das Zusammenleben, im "subjektiven", personalen Verständnis dagegen eine moralisch gebotene Haltung zu den Mitmenschen, die im Unterschied zu Freundschaft, Liebe und Wohlwollen weder auf freier Zuneigung beruht noch über das einander Geschuldete hinausgeht. Politische Gerechtigkeit Die politische Gerechtigkeit verpflichtet die öffentlichen Gewalten auf unveräußerliche Menschenrechte, dabei sowohl auf die negativen als auch die positiven Freiheitsrechte (Sozial- und Kulturstaatlichkeit), nicht zuletzt auf die demokratischen Mitwirkungsrechte. Als globale Gerechtigkeit schützt sie die territoriale Integrität und die politische und kulturelle Selbstbestimmung der Staaten, fordert diese allerdings innenpolitisch zur Anerkennung der Menschenrechte und außenpolitisch zu einer friedlichen, dabei rechtsförmigen Konfliktlösung auf. Dafür braucht es auf lange Sicht eine Weltrechtsordnung, einschließlich einer sozialen und ökologischen Weltmarktordnung, kurz: eine subsidiäre und weiter....Friedrich Ebert stiftung
http://www.lumer.info/wp-content/uploads/2012/04/A036_Lumer_H%C3%B6ffesTheoriePolitischerGerechtigkeit.pdf

Recht und MoralKonfuzius, der Koran und die Gerechtigkeit

Warum die Behauptung falsch ist, die Einforderung von Menschenrechten überall in der Welt sei westlicher Kulturimperialismus - und warum es eine alle großen Kulturen einschließende Grundlage für ein Weltrecht gibt.
24.08.2015, von PROFESSOR DR. OTFRIED HÖFFE

Recht und MoralKonfuzius, der Koran und die Gerechtigkeit
Fordern wir von einem Land Demokratie ein, so meinen wir nicht die schlichte Volksherrschaft, sondern eine Demokratie, die sich an Rechts- und Verfassungsprinzipien bindet. Unter den Prinzipien ragen in ethisch-politischer Hinsicht die Menschenrechte heraus. Gegen sie taucht allerdings ein Vorwurf auf, den man nicht als ideologischen oder politischen Vorwand abtun darf, den eines Rechtskulturimperialismus, gemäß der Devise: "What is universalism for the West, is imperialism for the rest." Um den Vorwand zu prüfen, darf man sich nicht mit der eigenen Kultur zufriedengeben. Es braucht vielmehr interkulturelle Diskurse; in Bezug auf die Kerngrammatik allen Zusammenlebens, auch der globalen Koexistenz, sind auch interkulturelle Rechtsdiskurse notwendig.


Confusius
http://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/recht-und-moral-konfuzius-der-koran-und-die-gerechtigkeit-13753298.html
Hintergrundbild Palto / erstellt Suzan Hijab 5.8.17

Europa Leichtigkeit geht verloren wegen der neue Mischung ob politik oder Sozial- mit dem Islam schuf man noch komplizierte Auseinandersetztungen -
Vielleicht wenn der Islam respektiert die andere Richtung oder Meinungen hätten wir diese Problemen nicht!!!!!
oder wenn der islam zeigt toleranz mit der Zeit sich zu ankagieren?? Europa hat sich bewegt - sie nimmt alles auf und denkt: "wir werden eine einheitlich Gesellschaft", damit entstehen kein Problemen- Genauso im Orient eine Offene Gesellschaft nimmt alle Richtungen der verschiedenheiten auf Als Beispiel ist Ägypten.Aals islamische Staat unter die islamisten ging das jagen gegen die anderen.

Ich sehe als kleinigkeiten - nur wir sind paar hundert jahren im Marsch - keine Rücksicht - Warum muss eine frau sich so bedecken in einem Freien Land- hatten die Frauen nie genug gelitten??? Ich sehe der islam aufgewacht mit vielen alten Problemen die nie gelöst sind- Es geht um die jungere
Menschen nicht mit alten Denken zu bedecken.


Infos - Impressum - Islamhijab.eu

Leider das grafik program spielt verrückt, umkehren ist seine Ziel gegen mich - diese Seite ist gelb wunderschön. s. hijab
Leider es könnte der 2. Administrator als Hacker ärgert mich??
Ich bin frieden stiftenerin - leider sie sehen mich als Feind
es sehr schwer diese seite zu erstellen weil dauerne viel wiederholen.

Otfried Höffe - Plato - Aristoteles