East Aborigines
Rote Erde

Kann ich Deine Gefühle verletzen, ohne deinen Körper zu berühren?
was also verletze ich? ... Sind dieselben Gefühle fähig, Freude zu
empfinden? Sind sie warm? sind sie aktiv? Die Gefühle oder
Regungen sind die Tiere des Geistes !J
ohn Worcestor /355

Aborigines Home
English
 
Mit dem Totemzuordnung eines Menschen gehen Nahrungs-und Sexualtabus einher, die auf eine tiefere Ebene der Verbundenheit hindeuten. Ganz oben steht das Verbot, das Fleisch und Blut des eigenen Totemtieres einzuneh-men, und der Bruch dieses Ta-bus wird als ebenso schwerwieg-end be trachtet wie Inzest oder Kan- nibbalis mus. Um das über-sinnliche Wissen hinter diesen Tabus zu verstehen, muss man zu den Wurzeln des Totemismus in den Traumzeit-Schöpfungs-geschichten zurückgehen.
In der schöpferischen vorform-enden Traumzeit hatten die einzelnen Tierarten noch keine unabhän gige körperliche Gestalt. Viel eher entsprachen sie den subjektiven Wesen- szügen, den Verhaltensweisen oder Persön-lichkeitsmerkmalen der proto menschlichen Ahnen wesen. Diese besassen eine aussergewöhnliche Lebenskraft, denn ein jedes vereinte in sich sowohl menschliche als auch tierische Merk- male und konnte Zwischen den beiden Lebensfor-men hin und her pendeln.


Diese grosse Lebenskraft der Ahnenwesen war für die ursprüngliche Gestaltung der irdischen Umgebung notwe-ndig. Als die verschiedenen Körper aber Form annahmen, wurde die übermässige Kraft der Ahnenwesen zer-störerisch und führte immer wieder zu konflikten, Blutvergiessen und Chaos. Am Ende des Traums zogen sich die Ahnenwesen als potentielle Kräfte in die Erde zurück, und dabei trennten sie ihre menschlichen und tieri-schen stärken endgültig. Menschen, tiere und alle anderen Geschöpfe der Natur verdanken ihr Dasein deshalb denselben spirituellen Wesen. Jeder Mensch hat einen Stammbaum, der zurückführte zu einem Traumzeit Ahn-en, mit dem auch eine mit ihm verwandte Tierart verbunden ist. Der Geist dieser Tierart ist sowohl im Blut seiner tierischen Gestalt als auch in demjeingen seines mit ihm verbundenen menschlichen Verwandten enthalten.
Die Traumzeit-Kosmologie gründet auf einer subjektiv-objektiv gegenseitigen Beziehung zwischen der Natur und den Traumzeit-Ahnen. Eine ähnliche Beziehung besteht auch zwischen Tieren und Menschen.

 
East Aborigines
Red earth
Can I hurt your feelings, without affecting your body? what thus do I hurt? ... Are the same feelings able to feel joy? Are they warm? are they active? The feelings or moving are the animals of the spirit!John Worcestor/355

With that allocationallocation allocation of humans Nahrungs-und Sexualtabus accompany, which point on a deeper level of the solidarity. The prohibition stands completely above to take the meat and the blood of the own animalanimal animal and the break of this taboo is trachtet as just as serious as Inzest or Kan nibbalis mash. In order to understand the over sinnliche knowledge behind these taboos, one must decrease/go back to the rootsismtotemis-musism of the smtotemismusism in dream time creation stories. In the creative pre-forming dream time the individual animal species had still no unabhaen gige physical shape. Much rather they corresponded to the subjective nature szuegen, the beha-viors or personality characteristics proto of the human ancestors natures. These po-ssessed an unusual vitality, because each united and animal noticing human in itself both painted and could oscillate between the two ways of life back and forth.


This large vitality of the ancestor natures was necessary for the original organization of the terrestrial environment. When the different bodies took however form, the excessive strength of the ancestor natures became destructive and led again and again to conflicts, blood pouring and chaos. At the end of the dream the ancestor natures withdrew themselves as potential forces into the earth, and they separated their human and animal strengthen finally. Humans, animals and all other creatures of nature owe their existence therefore to the same mirror-image-ritual natures. Each humans have a family tree, which led back to a dream time ancestor, with whom also one is connected with it used animal species. The spirit of this animal species is contained both in the blood of its animal shape and in demjeingen its human relatives connected with it.
The dream time cosmology bases on an subjective-objectively mutual relationship between nature and the dream time ancestors. A similar relationship exists also between animals and humans.
Top  
.
women - evolution
........
register-
info