Abb 35 einige aboriginal-stämme blieben bis weit ins 20. jahrhundert hinein in der wüste unentdeckt. Die konfrontaion ihrer kultur mit der "modernen" welt ist eine der grösstmöglichen überhaupt. Als ein stammesältester der tiwi auf bathurst island zum ersten mal ein automobil sah, fiel er um und starb vor schreck, denn er glaubte, einen hässlichen dämon zu sehen. Zweifellos ist das auto tatsächlich ein dämon der zerstörung für die natürliche umwelt.
Konfrontaion their culture with the"modernen" world is one the greatest possible at all.
When an masteroldest tiwi on bathurst Iceland for the first time the automobile saw, he fell down and died before fright, because he believed to see an ugly daemon. Certainly the car is actual daemon the destruction for the natural environment. 55

 

Aborigines Home
home/ back
 


English
1  2  3

 

 

 


Die Erde
dreht sich vom Tag zur Nacht, genau wie sich der Geist vom wachen Zustand zum Schlaf und vom Bewussten zum Unbewussten bewegt. Das die Erde umgebende Magnetfeld wird von der Kraft der Strahlung der Sonnen und anderer Planeten gestaltet. Dieser "Sonnenwind", der sich mit einer Geschwindigkeit von etwa anderthalb Millionen Kilometer pro Stunde fortbewegt, formt das Manetfeld zu einem Hohlraum mit Stromlinienform, der so genannten Magnetosphäre. Die Magnetosphäre hat die Form einer Schlange, deren Kopf auf der Sonnenzugewandten Seite liegt, deren Körper zu einem flachen Oval, dessen äussere Seite etwa zehn Erdradien vom Erdmittelpunkt entfernt liegt, komprimiert wird und deren Schwanz, der so genannte Magneto-sphären- oder Magnetschweif, mindestens tausend Erdradien weit reicht. Der etwa eingedrückte Kopf der Schlange schützt den Planeten vor dem heftigen Ansturm solarer und kosmischer Strahlung ähnlich wie die Schädeldecke das Gehirn. Die erdeigene Magnetkraft an Nordpol und Südpol zieht die hülle der Magnetosphäre gegen die Erde und formt so den Hals der schlänge. Der Nordpol nimmt Energie aus den Van-Allen-Gürteln auf, einem Ring aus Partikeln und kosmischer Strahlung, die die schwächeren äusseren Schichen der Magnetosphäre durchdrungen haben, aber von den dichtern inneren Schichten aufgehalten werden. Dieser Gürtel aus kosmischer und irdischer Strahlung ist wie die Haut einer Schlange eine aktive Schnittstelle zwischen dem schlangenförmigen Körper und seiner Umgebung im All.
Auf der Tagseite (der bewussten Seite des Geistes) zirkuliert die vom Nordpol aufgenommene Energie erneut durch den Körper und die Atmosphäre der Erde, vermischt sich mit der innerlich erzeugen magnetischen Energie und zirkuliert dann vom Südpol zurück zum Nordpol. Dieses Verdauen himmlischer Energie in der Erde wird im Aboriginal-Mantra "Die Erde ist der Magen des Himmels" in Worte gefasst.
Die herkömmliche westliche Astrologie stützt sich auf den Einfluss von Sonne, Mond und Planeten auf die Menschen; nach dem
Verständnis der Urvölker empfangen wir alle himmlischen Einflüsse erst, nachdem sie in den Eingeweiden der Erde verdaut worden sind und von ihr wieder abgegeben werden.
Die Endlosschlinge im Kopf der Schlange deutet auf die Tätigkeit des Bewusstseins hin, das von der äußerlichen Umgebung sinnliche Eindrücke erhält, sie mit seiner inneren Aufmerksamkeit verarbeitet und in Erkenntnis und aktive Denkvorhänge umwandelt. Auf der Nachtseite (Traum oder Unbewusstes) wird ebenfalls Energie von Van-Allen-Gürtel angezogen. Sie fliesst in das von der Erde ausgehende Feld und aktiviert es, dann fliesst ein Teil der Energie zurück, um innerhalb der Höhle des Unbewussten oder des Magnetschweifs zu bleiben, ein anderer Teil der Energie sickert zurück ins unendliche Universum, und der letzte Teil wird in der begrenzten Zone hinter den Schatten- oder unbewussten Teilen des Geistes bewahrt.
Die Aborigines sind im Besitz einer heiligen Wissenschaft, einer Wissenschaft, die die Energien der Erde und der Menschen mit denen des Kosmos zu verbinden sucht. Das Mittel für diese Verbindung ist der Magnetismus sowohl in seiner physikalischen als auch in feiern Ausdrucksstufen; seine Werkzuge sind Blut und andere magnetempfindliche Leitsubsanzen.

The earth turns from the day to the night, exactly like itself the spirit from the awake condition to the sleep and induced from the conscious one to the unconscious one. The earth surrounding magnetic field is arranged by the strength of the radiation of the suns and other pla-nets. This "solar wind", which moves itself with a speed of approxi-mately one and a half million kilometer per hour, forms the Manetfeld to a cavity with streamline form, the magnetosphaere in such a way specified. The magnetosphaere has the form of a queue, whose head is on to sun-turn the side, whose body is compressed to a flat oval, whose outside side is appropriate for about ten erdradien far away from the earth center, and their tail, which hands magneto-sphaeren or magnet tail so mentioned, to at least thousand erdradien far. The imprinted head of the queue protects the planet against the violent attack of solar and cosmic radiation similarly as the head cover the brain. The earthown magnetic field strength at north pole and South Pole pulls wraps to the magnetosphaere against the earth and forms so the neck would bolt. The north pole takes up energy from the Van Allen belts, a ring from particles and cosmic radiation, which the weaker outside Schichen of the magnetosphaere penetrated, but by the poets internal layers are stopped. This belt from cosmic and terrestrial radiation is like the skin of a queue an active interface between the schlangenfoermigen body and its environment in the universe.
On the day side (the conscious side of the spirit) the energy taken up by the north pole circulates again by the body and the atmosphere of the earth, mixes itself with that internally produce magnetic energy and circulates then from the South Pole back to the north pole. This digesting himmlischer energy in the earth in the Aboriginal Mantra "the earth is calm the stomach of the sky" into words.

The conventional western Astrologie relies on the influence of sun, moon and planet on hum-ns; after the understanding of the Urvoelker we receive all himmlischen influences only, after they were digested in entrails of the earth and by it are again delivered.
The continuous loop in the head of the queue points it on the activity of the consciousness, which receives sinnliche impressions from the outward environment, with its internal attention finished and recognizing and active thinking curtains converts. On the nachtseite (dream or unconscious) energy is likewise tightened by Van Allen belt. It flows into the field outgoing from the earth and activates it, then a part of the energy flows back, in order to remain within the cave of the unconscious one or the magnet tail, another part of the energy seeps back into the infinite universe, and the last part is retained to unconscious parts of the spirit in the limited zone behind shade or.
The Aborigines is in the possession of a holy science, a science, which seeks to connect the energies of the earth and humans with those of the cosmos. The means for this connection is the magnetism both in its physical and in celebrates expression stages; its work course are blood and other magnet-sensitive Leitsubsanzen

Top

 
East Aborigines
register- info